Im Westen nichts Neues

Wir sitzen in unserem neuen Hostal hier in Paraty und es regnet … mal wieder oder besser: immer noch! Eigentlich hatten wir ja noch Sao Paolo auf unserer Liste, zumindest um unserer Aufzählung der Superlative einen weiteren Punkt hinzuzufügen: das ist nämlich die größte Stadt der südlichen Hemisphäre (ein anderer wäre, dass es als eine der gefährlichsten Städte des Planeten gilt). Aber irgendwie hat uns das verregnete, grau-trübe Paraty in seinen Bann gezogen. Oder ist es der verschärfte Lunger-Modus, in dem wir uns seit 3 Tagen befinden? Wie dem auch sei, auf jeden Fall haben wir beschlossen, unseren Aufenthalt hier um weitere 3 Nächte zu verlängern. Wahrscheinlich haben wir das aber nur gemacht, um wenigstens ein einziges Photo dieser Stadt, die Weltkulturerbe und, laut Reiseführer, die pittoreskeste im ganzen Land ist (JUHU, noch ein Superlativ!), mit strahlend blauem Himmel zu knipsen.

Da die Pousada, in der wie die letzten 3 Tage, wenn man vom dauernden Schärren/ Föhnen der Schnakenstiche absieht, äußerst entspannt verbracht haben, ab heute ausgebucht war, mussten wir in eine zentral gelegene, aber ziemlich laute Herberge umziehen. Hier sitzen wir jetzt bei einem lecker Caipi und warten, dass der Grill endlich angeschmissen wird: heute ist AYCE-Abend!

PS: mit dem Veröffentlichen von Bildern warten wir noch etwas (s.o.), denn bekanntlich stirbt die Hoffnung ja zuletzt, auch wenn die Wetter-App uns nix gutes prophezeit.

PPS: zum einen scheint es hier technisch unmöglich, ein Artikelbild hochzuladen, zum anderen haben wir eh noch keine ansprechenden Bilder ==> das wird wohl unser erster Beitrag ohne eigenes Bild :((

PPPS: jetzt haben wir schon bald 2 Stunden gewartet und noch ein paar Caipis geleert, der Grill ist immer noch aus :(((

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.