Die (hoffentlich) letzte Durchfall-Anekdote

Ersatz für das zur Neige gehende Imodium zu bekommen schien uns nicht sonderlich schwer: Farmacias gibt es hier wie Sand am Meer, und der auf der Packung aufgedruckte Wirkstoff-Name dürfte wohl international verständlich sein. Also haben wir der Apothekerin kurzerhand die Packung deutscher Tabletten gereicht und ihr klar gemacht, dass wir eine mit gleicher Wirkung benötigen. Aber irgendwie kam diese Message nicht wie beabsichtigt an. Sie studierte die Packung zwar ausführlich, konnte aber nichts damit anfangen. Ob der Wirkstoff hier doch anders heißt? mit ein paar Brocken spanisch (wir) und noch weniger Brocken englisch (die Apothekerin) versuchten wir, unser Anliegen zu klären. Als das nicht fruchtete (sie mutmaßte zwischenzeitig wohl, ich hätte Halsweh), habe ich mich dazu erniedrigt, Durchfall pantomimisch dazustellen, und das mit vorne und hinten jeweils mit einem schweren Rucksack bepackt. Das scheint funktioniert zu haben, denn sie verschwand kurz und überreichte uns eine Packung Tabletten mit dem Aufdruck IMODIUM!

Anmerkung: glücklicherweise ist diese Packung bis heute, also 3 Tage später, noch ungeöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.